Corina Erzinger

Für Corina Erzinger ist Schmuck mehr als eine Verzierung und Aufwertung des Äusseren. Sie sieht Schmuck als Ausdruck der Persönlichkeit. Entsprechend hat die gelernte Kindergärtnerin ihre Schmuckausbildung nicht nur auf das Erlernen verschiedener Techniken beschränkt, sondern immer wieder versucht, das Thema Schmuck als Ganzheitliches aufzugreifen. So hat sie in den vergangenen zwanzig Jahren mit dem Vorkurs A an der Schule für Gestaltung und verschiedenen Schmuckkursen an der Klubschule Basel bei HR Spillmann und einen Kurs an der Goldschmiedeschule Pforzheim nicht nur das Handwerkliche erlernt und ihr Können stetig vertieft und verfeinert, sondern setzt sich seit 1998 mit eigenen Recherchen und Technikerarbeitung vermehrt sowohl mit Silber wie auch mit Halbedel- und Nichtedelsteinen auseinander. Das berufliche und private Beobachten von uns Menschen hat  zur tänzerischen Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper und Form und zur Schmuckweiterbildung «Bewegung im Schmuck» bei HR. Spillmann und Anna Schmid geführt.

Seit 2009 betreibt Corina Erzinger ihr eigenes Atelier und hat der Öffentlichkeit ihr Können mit verschiedenen Ausstellungen bekannt gemacht (2003 Swiss Life, Basel, 2007 Fotostudio Pablo Wünsch Blanco, Basel, 2011 chez Velo, Fahrräder, Basel). Weitere Ausstellungen sind geplant.